Category Archives: Interview

Interview with fiction writer ‘Kathleen Maher’

Fiction writer Kathleen Maher, the oldest of five, grew up in a suburb of Chicago. She already authored two books, ‘Diary of a heretic’ and ‘Underground Nest’. It’s my pleasure today to talk to Kathleen on her books, specially about the ‘Diary of a Heretic’ – a wild ride of Malcom Tully through sex, food, money and religion.

So, dear readers, here we go.

Hello Kathleen, you are author of ‘Diary of a Heretic’ and ‘Underground Nest’. Will you please tell us what are these two books about?

Kathleen Maher: They’re fiction. Underground Nest is a novella (or a long short story) and Diary of a Heretic is a novel presented as a young man’s diary. (more…)

Read More

“Liebe und Romantik”, so denke ich darüber: Banu Urunc

Q. Was ist Liebe? Wie würden Sie es definieren?

Banu: Liebe ist schwer zu definieren.. Ich denke mal das beste an der Liebe ist den Partner so zu akzeptieren wie er ist ohne ihn ändern zu wollen.. Das ist wohl wahre Liebe

Q. Was ist Ihr liebstes Liebes-Zitat? Lesen SieLiebesgedichte?

Banu: ich lese ehrlich gesagt keine Liebesgedichte.. (more…)

Read More

“Liebe und Romantik”, so denke ich darüber: Ronny

Q. Was ist Liebe? Wie würden Sie es definieren?

Ronny: Es gibt Menschen von denen man sagen könnte sie “lieben die Liebe”. Auch ich selbst habe meine Erfahrungen damit gemacht und war davon betroffen. Man könnte es vermutlich auch als “Verliebtsein” bezeichnen. Viel davon ist in der “Verliebtheitsphase” am Anfang einer Beziehung zu finden. “Die mit der Liebe verbundenen positiven Gefühle sind nämlich meist nur in der Verliebtheitsphase da und diese dauert in der Regel allerhöchstens ein Jahr – in den meisten Fällen jedoch nur einige Monate. Danach tritt an die Stelle all der wunderschönen Gefühle eine Routine, die die meisten Beziehungen erstickt. Die zwei Menschen leben dann wie auf Eisenbahnschienen nebeneinander her, ohne jemals wieder auch nur im entferntesten die Gefühle zu erleben, die sie in der Verliebtheitsphase verspürt haben.” (more…)

Read More

“Liebe und Romantik”, so denke ich darüber: Bärbel S.

ich versuch einfach mal diese begriffe mit meinen worten und meinen gedanken und gefühlen wiederzugeben…wenn ich liebe, dann ernstaft, wahrhaftig und aus tiefsten herzen…ich wache mit gedanken an meine liebe auf…ich verbringe mit gedanken und träumen von meiner liebe den tag und bevor ich meine augen in der nacht schließ, ist sie der letzte gedanke mit dem ich ins land der träume geh…da ich eine wochenendbeziehung führe, erlebe ich diese einzigartigen emotionen auf eine ganz andere art und weise…voller sehnsucht warte ich auf mails und kann es kaum erwarten wenn meine mails beantwortet werden, nur damit ich schnell wieder schreiben kann…mir kommen die schönsten und liebevollsten worte in den kopf und wenn ich sie dann schreib dann fühl ich auch all das…im ganzen körper…bin ich mit meiner liebe zusammen, schau ich sie einfach nur an und denk mir, was für ein glück ich doch hab…ich streichel ihr gesicht und schau sie lieb an…und dabei geht dieses angenehme kribbeln in den bauch…ich fühle viele kleine stromstöße bei jedem blick und jeder berührung von ihr…das fühlt sich an wie viele raketen die zu silvester aufsteigen…ein riesiges feuerwerk von gefühlen…momente, die nicht viele worte brauchen…sind wir getrennt so ist es ein gefühl im herzen, kaum erträglich vor schmerzen und traurigkeit…unsagbare sehnsucht und verlangen…meine liebe geht über jede vernunft hinaus und ist mit einfachen worten nicht zu beschreiben weil sie einzigartig und unbeschreiblich groß und stark ist…  (more…)

Read More

Interview mit Konrad Heil: “Religion und Spiritualität: Meine Ansichten und Gedanken”

Konrad Heil wurde 1952 geboren und studierte nach einer Bankausbildung Betriebswirtschaft und Wirtschaftspädagogik. Er war viele Jahre im Management tätig und lehrte außerdem als Kommunikationstrainer. Seit 2011 ist er katholischer Priester der Erzdiözese Berlin. Neben der Gemeindeseelsorge ist er auch in der Internetseelsorge aktiv, außerdem engagiert er sich zusätzlich sowohl in der Einzelbegleitung als auch in Gruppenexerzitien.

Q. Was bedeutet Religion im eigentlichen Sinn? Warum brauchen wir sie?

Konrad Heil: Ich denke, Religion kann im Leben eines Menschen ganz unterschiedliche Bedeutungen haben. Das Wort “Religion” bedeutet im Ursprung “Rückbindung”, also eine Anbindung an Gott, der nicht verhandelbar und kaum fassbar ist, aber für Christen jemand ist, der seine Zuwendung und Beziehung dem Menschen anbietet und in Jesus Christus offenbart worden ist.
Im alltäglichen Umgang mit Religion geht es primär um ein in sich schlüssiges Wertesystem, das den Menschen eine Orientierung für sein ethisches Handeln geben kann. Aber Ethik muss nicht notwendigerweise mit Gott in Beziehung stehen. Aber ohne Beziehung mit Gott, so zeigt es die Erfahrung, lässt sich Ethik leicht korrumpieren. Deshalb “braucht” der Mensch die Religion, damit sein ethisches Verhalten nicht überwiegend von persönlichen Interessen und Vorteilen bestimmt wird. (more…)

Read More

Interview with Baban Mohamed: ‘Code-switching’, a research project on Kurdish community in Austria

Baban Mohamed received his Master’s degree in English and American Studies (General/Applied Linguistics) from the University of Salzburg in Austria. He has B.A. degree in English Language and Literature from the University of Sulaimania (the Kurdistan Region of Iraq). Since 2005 Baban is living and studying in the beautiful Mozart’s City of Music, Salzburg. His research interests cover the areas of bilingual/ bicultural acquisition, child code-switching and sociolinguistics.

Q. Very recently you published research work titled: ‘Code-switching: A Case Study of Kurdish-German Pre-school Bilingual Children’ as part of European University Studies. Before going deep into your research, my first question to you: What is Bilingualism’?

Baban Mohamed: The book is a sociolinguistic research within the field of child bilingualism about the language and culture development of immigrant pre-school children, the case study of Kurdish community in Austria. The book addresses accounts of how children develop the functions and roles of different languages and how they manage to keep the language systems apart or switch from one to the other – not arbitrarily or due to a lack of competence as sometimes has been suggested but purposefully and with functions in mind.  (more…)

Read More

‘Life as Research Scientist’: Anna Troupe, Creative Designer and Social Thinker

Anna Marie Troupe was born in Mississippi in 1977 and grew up in Huntsville, Alabama. The fifth daughter of a mechanical engineer and an administrative assistant, Anna made a point of pushing the boundaries of her creativity. She studied furniture design at Savannah College of Art and Design and had the honor of exhibiting a chair at the Salone del Mobila in Milan, Italy. Her work was also published in a book called, “Creative Solutions for Unusual Projects.”

Anna began blogging about humanitarian design in 2008 as the social design movement was just gaining steam. In 2011, she won a fabric design competition that was created to support the weaving communities of Bangladesh and preserve their traditional craft. Upon discovering that she lived near the top-ranking textile program in the world, Anna entered NCSU’s College of Textiles and was hired to study sustainability. An invitation to present on the United Nations’ Agenda 21 guided her research towards sustainable development, as did the recent industry disasters occurring in Bangladesh. Anna graduated in July 2014 and continues to pursue her ideas for helping the textiles and clothing industry become ethical and beneficial to society.

Q. Let us start with your research topic. What is your research area? Will you please tell us a bit more on this? What did you find?

Anna Troupe:  I’m very interested in sustainable development, particularly social equality. The global textiles and clothing industry is fundamental to the development of nations and has an enormous impact socially, environmentally and economically. So my research addresses the social challenges in this sector which include creating humane workplaces, increasing the industry’s awareness of and commitment to sustainable development, and improving the integrity and efficiency of its manufacturing model. (more…)

Read More