Gemeinsam für saubere Meere

Der NABU präsentiert Meeresschutzarbeit auf der „boot“ 2014

Auch in diesem Jahr wird der NABU auf der weltgrößten Wassersportmesse „boot“ vom 18. bis 26. Januar in Düsseldorf seine Meeresschutzarbeit vorstellen. Anhand von ausführlichen Materialien können sich die Besucher über das Thema Müll im Meer informieren und das Internetportal zum Projekt „Saubere Meere“ entdecken. Der NABU hatte dieses im vergangenen Jahr gemeinsam mit den drei deutschen Wassersportverbänden VDST, DSV und DKV ins Leben gerufen.

Der Deutsche Kanu-Verband (DKV), der Deutsche Segler-Verband (DSV) und der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) setzen damit gemeinsam mit dem NABU ein Zeichen gegen die zunehmende Vermüllung von Gewässern und rufen zur Müllvermeidung und einem rücksichtsvollen Naturerlebnis auf.

„Plastikmüll ist heute eines der drängenden Probleme im Natur- und Meeresschutz und stellt eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung dar. Mit dem Projekt ‚Saubere Meere‘ möchten wir über die Gefahren von Plastikmüll für die heimische Tier- und Pflanzenwelt aufklären, und den Menschen gleichzeitig die Möglichkeit geben, selbst aktiv zu werden,“ sagte NABU-Meeresschutzexperte Kim Detloff.

Mehr als 10 Millionen Tonnen Abfälle gelangen jährlich in die Ozeane. Sie kosten Zehntausende Meerestiere das Leben. Image credit: NABU.de

Mehr als 10 Millionen Tonnen Abfälle gelangen jährlich in die Ozeane. Sie kosten Zehntausende Meerestiere das Leben. Image credit: NABU.de

Auf der Projekt-Webseite www.saubere-meere.de können Mitglieder der Verbände, aber auch jeder Spaziergänger oder Tourist, Müll an Küsten und Ufern dokumentieren und melden. Die gesammelten Daten werden in einer interaktiven Karte dargestellt und liefern den Verbänden wichtige Informationen über die Abfallbelastung der Seen, Flüsse und der Nord- und Ostsee. Darüber hinaus rufen die Partner zu Reinigungsaktionen auf, organisieren Informations- und Diskussionsveranstaltungen und stellen auf der Internetseite nützliche Tipps für Wassersportler und Naturschützer bereit.
Jährlich werden bis zu 10 Millionen Tonnen Müll in die Weltmeere eingetragen, etwa drei Viertel davon bestehen aus Plastik. Mit bis zu 80 Prozent kommt der Großteil der Abfälle von Land. Über kleine Bäche und große Flüsse gelangen die Plastiktüten, Flaschen oder Verpackungen in die Meere, wo sie zur tödlichen Falle für die Tierwelt werden.

Der NABU auf der “boot 2014”

Auf der „boot“ ist der NABU in Halle 3 am Stand B53/54 zu finden. Darüber hinaus präsentiert er seine Projektarbeit auf der Veranstaltungsbühne am Tauchturm am Montag, 20. Januar, um 15 Uhr und am Freitag, 24. Januar, um 12:10 und um 16:30 Uhr. An den Messe-Wochenenden macht eine „Müll-Meerjungfrau“ auf die dramatische Umweltproblematik aufmerksam.

Weitere Informationen gibt es auf der Projekt-Website

www.saubere-meere.de

*Source: NABU.de

(Visited 11 times, 1 visits today)