Genduplikation als Erfolgsgeheimnis der Chlamydien

by Guest Post on October 18th, 2014

Chlamydien gehören mit mehr als 100 Millionen infizierten Personen weltweit zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheitserregern. Matthias Horn und sein Team vom Department für Mikrobiologie und Ökosystemforschung der Universität Wien untersuchten, was hinter dem evolutionären Erfolg der Chlamydien steht und entdeckten, dass Genduplikationen eine entscheidende Rolle gespielt haben dürften. Diese neuen Erkenntnisse wurden aktuell in der renommierten Fachzeitschrift “Molecular Biology and Evolution” veröffentlicht.

Daryl Domman, Matthias Horn und KollegInnen haben dazu die Genome von vier Chlamydienarten sequenziert. Diese sind zwar nahe mit den für den Menschen relevanten Krankheitserregern verwandt, leben aber als Symbionten innerhalb einzelliger Amöben. Der Vergleich mit den Genomen der Krankheitserreger zeigte, dass das Durchmischen der genomischen Ausstattung eine wichtige Rolle in der Evolution der Chlamydien gespielt hat, oft mit dem Ziel der Optimierung der Manipulation und Ausbeutung ihrer Wirtszellen.

Read the rest of this entry »


In conversation: Verity Harte on a decade-long project devoted to reading Plato’s ‘Republic’

by Guest Post on October 18th, 2014

Each year, faculty and graduate students in the field of ancient Greek philosophy gather at Yale or King’s College London to read one of the 10 books of the seminal work Plato’s “Republic.” The seminar brings together faculty and graduate students specializing in ancient philosophy from Yale and King’s College London, as well as invited faculty and graduate students from Cornell University, and invited faculty from other universities in the United States, the United Kingdom and Canada. The seminar is sponsored by the Yale Provost’s Office and the Whitney Humanities Center.

Read the rest of this entry »


Becoming an expert takes more than practice

by Guest Post on October 18th, 2014

Practice doesn’t make it perfect.

Deliberate practice may have less influence in building expertise than previously thought, according to an analysis by researchers at Princeton University, Michigan State University and Rice University.

Read the rest of this entry »


Ancient gene

by Guest Post on October 17th, 2014

Researchers at UD use ancient gene to study virus biology

Researchers at the University of Delaware have discovered that an ancient gene — ribonucleotide reductase (RNR), which occurs in all cellular life — provides important biological insights into the characteristics of unknown viruses in the sea.

Read the rest of this entry »


Kleine Schritte statt großer Sprünge

by Guest Post on October 17th, 2014

WWF zum Abschluss des Weltnaturschutzgipfels: Willenlos. Kraftlos. Mutlos.

Für große Sprünge haben Mut und Wille gefehlt, so lautet zumindest das Fazit der Naturschutzorganisation WWF zum Abschluss der zwölften UN-Konferenz CBD im südkoreanischen  Pyeongchang. Zwei Wochen lang berieten 193 Staaten auf der UN-Tagung zum Schutz der weltweiten biologischen Vielfalt.

Read the rest of this entry »


Düstere Zeiten für Tagfalter

by Guest Post on October 16th, 2014

Schmetterlingsforscher Prof. Dr. Thomas Schmitt vom Senckenberg Forschungsinstitut in Müncheberg hat gemeinsam mit deutschen Kollegen die zukünftigen Verbreitungsgebiete der europäischen Schmetterlingsart Erebia manto modelliert. Hierfür haben sie 1306 Falter in den Bergen Europas gesammelt. Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass der Tagfalter in Teilen Europas durch die globale Erwärmung nicht überleben wird. Die Studie ist kürzlich im renommierten Fachjournal „Global Change Biology“ erschienen.

Die charakteristischen gelben Flecke auf der Unterseite des Hinterflügels der weiblichen Schmetterlinge geben dem Gelbgefleckten Mohrenfalter Erebia manto seinen Namen. Wohl fühlt sich der braun-gelbe Tagfalter auf blumenreichen Wiesen in 1200 bis 2500 Metern Höhe. Dort trifft man ihn in zahlreichen Hochgebirgen Europas: Von den Pyrenäen über die Alpen bis zu den Karpaten. „Noch“, sagt Prof. Dr. Thomas Schmitt vom Senckenberg Deutschen Entomologischen Institut in Müncheberg und ergänzt: „Unsere neuesten Forschungsergebnisse zeigen, dass es der Falter in Zukunft in einigen Gebirgen schwer haben wird.“

Read the rest of this entry »


Metal Made Like Plastic May Have Big Impact

by Guest Post on October 16th, 2014

Open a door and watch what happens — the hinge allows it to open and close, but doesn’t permanently bend. This simple concept of mechanical motion is vital for making all kinds of movable structures, including mirrors and antennas on spacecraft. Material scientists at NASA’s Jet Propulsion Laboratory in Pasadena, California, are working on new, innovative methods of creating materials that can be used for motion-based mechanisms.

Read the rest of this entry »


As Ebola Kills Some, It May Be Quietly Immunizing Others

by Guest Post on October 16th, 2014

AUSTIN, Texas — As Ebola continues to spread in West Africa, it may be silently immunizing large numbers of people who never fall ill or infect others, yet become protected from future infection. If such immunity is confirmed, it would have significant ramifications on projections of how widespread the disease will be and could help determine strategies that health workers use to contain the disease, according to a letter published Tuesday in the Lancet medical journal.

Read the rest of this entry »


Italiens ölige Energiepolitik

by Guest Post on October 16th, 2014

Greenpeace-Aktivisten protestieren auf einer Ölplattform vor Sizilien. Die Aktion richtet sich gegen ein italienisches Gerichtsurteil: Es erleichtert neue Ölbohrungen auf See.

36 Stunden lang verharrten die Aktivsten auf einer Ölplattform der Firma ENI Mediterranea Idrocarburi in der Meerenge von Sizilien. Mit einem 120 Quadratmeter großen Banner forderten die sieben Männer und Frauen den Ausstieg aus fossiler und den Ausbau Erneuerbaren Energie.

Read the rest of this entry »


Nicht nur X und Y

by Guest Post on October 15th, 2014

Max-Planck-Forscher haben in Fliegenzellen wichtige Regulatoren entdeckt, die dafür sorgen, dass die Insekten ihr Geschlecht ein Leben lang behalten.

Ob es ein Männchen oder ein Weibchen wird und auch bleibt, darüber entscheiden bei Fliegen nicht allein die Geschlechtschromosomen. Wie Forscher um Halyna Shcherbata vom Max-Planck-Institut (MPI) für biophysikalische Chemie gemeinsam mit amerikanischen Kollegen jetzt entdeckt haben, spielen auch winzige RNA-Moleküle bei der Ausbildung und Aufrechterhaltung der männlichen und weiblichen Geschlechtsmerkmale eine Schlüsselrolle. (Genetics, 1. Oktober 2014)

Read the rest of this entry »


Dem geheimen Bauplan einer Galaxien-Metropole auf der Spur

by Guest Post on October 15th, 2014

APEX-Teleskop spürt verborgene Sternentstehung in Proto-Galaxienhaufen auf

Helmut Dannerbauer und Bodo Ziegler, beide Astrophysiker an der Universität Wien, gelang zusammen mit einem internationalen Team mit Hilfe des APEX-Teleskops erstmals überhaupt eine vollständige Erfassung der Sternentstehung in einem Galaxienhaufen in einer Entfernung von zehn Milliarden Lichtjahren. Indem sie die Umgebung der riesigen “Spinnennetz-Galaxie” untersuchten, gewannen sie auch Einblicke in die Entstehungsphase unseres frühen Universums. Die Astronomen konnten zeigen, dass ein großer Teil der Sternentstehung an unerwarteten Stellen stattfindet. Die überraschenden Ergebnisse erscheinen in der aktuellen Ausgabe des internationalen Fachmagazins “Astronomy & Astrophysics”.

Read the rest of this entry »


Study shows sharks have personalities

by Guest Post on October 15th, 2014

Some sharks are ‘gregarious’ and have strong social connections, whilst others are more solitary and prefer to remain inconspicuous, according to a new study which is the first to show that the notorious predators have personality traits.

Personalities are known to exist in many animals, but are usually defined by individual characteristics such as how exploratory, bold or aggressive an individual is.

Read the rest of this entry »


Making Old Lungs Look New Again

by Guest Post on October 15th, 2014

Animal research suggests ibuprofen can reduce lung inflammation in elderly

COLUMBUS, Ohio – New research shows that the lungs become more inflammatory with age and that ibuprofen can lower that inflammation.

In fact, immune cells from old mouse lungs fought tuberculosis bacteria as effectively as cells from young mice after lung inflammation was reduced by ibuprofen. The ibuprofen had no effect on the immune response to TB in young mice.

Read the rest of this entry »


Neue Vorhersage-Methode: Extreme Fluten in den Anden

by Guest Post on October 14th, 2014

Fluten nach extremen Regenfällen in den Anden können durch eine neue Methode jetzt besser vorhergesagt werden. In den letzten Jahrzehnten sind diese Ereignisse durch den Klimawandel stärker und häufiger geworden. Die Untersuchung komplexer Netzwerke in Satelliten-Wetterdaten ermöglicht nun erstmals den Aufbau eines robusten Warnsystems, wie eine im Fachjournal Nature Communications veröffentlichte Studie jetzt zeigt. Das könnte zu einem verbesserten Katastrophenschutz beitragen. Da die Methode auf mathematischen Vergleichen aufbaut und für jegliche Zeitreihen eingesetzt werden kann, ließe sich dieser Ansatz auch auf andere Extremereignisse in komplexen Systemen anwenden.

Read the rest of this entry »


Not Much Force: Berkeley Researchers Detect Smallest Force Ever Measured

by Guest Post on October 14th, 2014

What is believed to be the smallest force ever measured has been detected by researchers with the Lawrence Berkeley National Laboratory (Berkeley Lab) and the University of California (UC) Berkeley. Using a combination of lasers and a unique optical trapping system that provides a cloud of ultracold atoms, the researchers measured a force of approximately 42 yoctonewtons. A yoctonewton is one septillionth of a newton and there are approximately 3 x 1023 yoctonewtons in one ounce of force.

Read the rest of this entry »


Früher oder später landet alles in der Umwelt

by Guest Post on October 13th, 2014

Bei Transport, Produktion und Verbrauch von Lebensmitteln, Energie, Industrie- und Konsumgütern entstehen riesige Mengen Abfall.

Atommüll, giftige Industrieabfälle und klimaschädliche Gase lassen sich nicht abtransportieren wie der tägliche Haushaltsmüll. Sie sind weder recyclebar, noch werden sie restlos abgebaut. Die Folgen sind weitreichend: radioaktiv belastete Pflanzen und Tiere, erhöhtes Aufkommen potentiell tödlicher Krankheiten wie Krebs, hormonelle Veränderungen, mit Schwermetallen vergiftete Böden und Gewässer.

Read the rest of this entry »


Zerstörter Hitzeschutz – verstopfte Sensoren

by Guest Post on October 13th, 2014

Die Auswirkung von Vulkanasche auf Flugzeugtriebwerke

Vulkanasche kann im Luftverkehr zu ernstzunehmenden Problemen führen. Im Rahmen des Projekts VolcATS-Vehicle (Volcanic Ash Impact on the Air Transport System) erforschen Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Auswirkungen von Vulkanasche auf Luftfahrzeuge. Im Fokus stehen dabei die Auswirkungen der Asche auf das Triebwerk sowie der Einfluss von Vulkanasche auf die Leistung von Luftfahrzeugen durch verschmutzte Flugdatensensoren sowie Navigations- und Kommunikationseinrichtungen.

Read the rest of this entry »


“Hidden Treasure of Rome” Project Unveiled; MU, Italian Museum, City of Rome, Energy Company Partner for Historical Cultural Project

by Guest Post on October 13th, 2014

The first-of-its-kind agreement allows MU researchers access to previously unstudied works from ancient Rome

COLUMBIA, Mo. ­— For more than a century, hundreds of thousands of historical artifacts dating back to before the founding of Rome have been stored in crates in the Capitoline Museums of Rome, where they have remained mostly untouched. Now, the City of Rome; the Capitoline Museums, the first public museum in the world; and Enel Green Power North America, a leading renewable energy company; have started a project, known as “The Hidden Treasure of Rome,” which will bring those artifacts into the laboratories of U.S. universities to be studied, restored, categorized and catalogued. The University of Missouri is the first university selected for this project.

Read the rest of this entry »